Ein– und Auswanderung in Tschechien

Tschechien ist ein Land mit der niedrigsten demografischen Bewegung seit dem 18. und dem 19. Jahrhundert. Auch nach 1945 hat sich dieses Phänomen nicht geändert. Im Gegenteil, die tschechiche Bevölkerung hat sich in der zweitem Hälfte des 20. Jahrhunderts noch stärker reduziert.

 

Wenn man die Situation des Jahres 2005 mit der Situation aus dem Jahre 1944 vergleicht, kann man sehen, dass in 1944 die tschechische Bevölkerung am größten war und seitdem weiter abgenommen hat. Insgesamt ist aber die demographische Bewegung in Tschechien im Vergleich zu anderen eurpäischen Ländern, sehr gering.  Die Fortpflanzungsrate ist (statistisch gesehen) in einer Generation um 50% gesunken.

 

Des weiteren gibt es kaum Einwanderer in Tschechien, die die Bevölkerungszahlen groß beeinflussen würden. Im Gegensatz zu den Einwanderernationen, wie Kanada, USA oder Australien, wo es bis zu 100.000 Einwanderer pro Jahr gibt, haben sie in Tschechien kaum Einfluss auf das Bevölkerungswachstum.

 

Katerina Vojtechova (Tschechien), Dezember 2008

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *